Banzai Cup Berlin 2018

 erfolgreich in Berlin

Beim Internationalen Banzai Cup in Berlin waren am vergangenen Wochenende auch die Schwenninger Farben vertreten. Emely und Theresa Kieninger sowie Lara Weinhold reisten in die Bundeshauptstadt zu einem der größten Turniere in Europa. Über 1500 Starter aus 22 Nationen wollten in Berlin ihr Bestes ermitteln.

 

In der Altersklasse U18 ging Lara am Samstag an den Start und stand einem erstklassig besetzten Teilnehmerfeld gegenüber. Gleich in dem ersten Runde stand sie der Nationalkämpferin Cecile Scharf aus Dänemark gegenüber und musste sich knapp mit 2:3 Kampfrichterstimmen geschlagen geben. Scharf erreichte das Finale und eröffnete Lara somit den Weg in die Trostrunde. Dort wählte sie, gegen ihre Konkurrenz aus England, die Kata Gojūshiho Shō und konnte mit einer klaren 5:0 Wertung in die nächste Runde einziehen. Auch diese Runde konnte sie für sich entscheiden und stand somit, wie im vorherigen Jahr, im kleinen Finale. Nun hieß es Samantha Krause zu schlagen, gegen die Lara noch vor ein paar Wochen eine Niederlage einstecken musste. Lara zog die Kata Kanku Shō und überzeugte die Kampfrichter – 3:2 das Votum für Lara und somit Platz drei.

Am Sonntag gingen die Nachwuchstalente vom Bushido an den Start. Emely Kieninger startete in der Altersklasse U8 und ließ sich von Anfang an nichts gefallen. Gleich die erste Runde gewann sie klar mit 5:0 Kampfrichterflaggen für sich. Auch die nächsten Vorrunden konnte sie ohne Gegenstimmen für sich entscheiden und stand somit grandios im Finale. Hier überzeugte sie erneut mit ihren sicheren Ständen und sauberen Techniken, was mit einem 5:0 Sieg und somit Platz eins für die kleine Emely gewertet wurde. Eine unglaubliche Leistung der 7-Jährigen, die bisher auf jedem Wettkampf Platz eins gewann und noch nie eine Gegenstimme der Kampfrichter einstecken musste. Somit steht der Landesmeisterschaft am kommenden Wochenende nichts mehr im Wege.

Nach dem Kata-Wettbewerb war es für Emely noch nicht vorbei, auch in Kumite ging sie diesmal auf die Matte. Die erste Runde konnte sie durch ihre hohen Fußtechniken gleich vorzeitig für sich gewinnen, doch in der nächsten Runde musste sie sich leider geschlagen geben. Da ihre Gegnerin das Finale erreichte, konnte sie sich nochmal in der Trostrunde beweisen. Hier verpasste sie allerdings knapp das Podest und erreichte einen tollen fünften Platz.

Weiter ging es mit ihrer Schwester Theresa, die in der Altersklasse U10 an den Start ging. Unglücklicherweise unterlief ihr gleich in der ersten Runde ein kleiner Fehler, weshalb sie eine knappe Niederlage gegen die Favoriten aus Bremen einstecken musste. Da diese allerdings das Turnier gewann, hatte auch Theresa nochmal das Glück, ihr Können in der Trostrunde zu beweisen. Frisch motiviert überzeugte sie mit 5:0 Kampfrichterstimmen und kämpfte sich ins kleine Finale ein. Sie wählte ihre neu gelernte Kata Jion und sicherte sich damit den Sieg – Platz drei für Theresa. Mit ihren 8 Jahren hat sie jetzt schon international ein Wörtchen mitzureden und man darf gespannt sein, was ihr in den nächsten Jahren noch alles gelingen wird.

Ein erfolgreiches Wochenende mit drei neuen Pokalen für die drei Schwenninger.

  

Zusätzliche Informationen